Freitag, 6. Januar 2017

Die Top 10 Projekt- und IT-Zertifizierungen 2017



von Caroline Metzen

1. (ISC)2 CISSP


Die Mehrheit der Chief Information Officers (CIO) glaubt, dass es in den nächsten fünf Jahren zu immer größeren Sicherheitsbedrohungen kommen wird – vor allem aufgrund des Mangels an IT-Security Fähigkeiten in der Branche. Das hat das Personalvermittlungsunternehmen Robert Half in einer aktuellen Studie herausgefunden und greift damit steigende Nachfrage nach IT-Security Spezialisten auf.

(ISC)2 CISSP ist die Top-Zertifizierung in der IT-Security und richtet sich an Professionals im IT-Management und in CISO Positionen, die qualitativ hochwertige Fähigkeiten sowohl in der Technik als auch im Management von Sicherheitsfragen benötigen.

Mit der Zertifizierung belegen Sie Ihre Kompetenz, ein Informationssicherheitsprogramm zu gestalten, zu implementieren und zu verwalten. Damit bleibt CISSP auch in diesem Jahr die beste Möglichkeit, um hohe Sicherheitspositionen in der IT-Branche zu erreichen.


2. EC-Council Certified Ethical Hacker (CEH)


Certified Ethical Hacker simulieren reale Cyberattacken in Unternehmensnetzwerken. So finden sie Sicherheitslücken und Schwachstellen, bevor diese von Hackern ausgenutzt werden können. Kaum ein verantwortlicher IT-Sicherheitsprofi kann heute ohne eine aktuelle CEH Zertifizierung auskommen.

EC-Council hat mehrere tausend Arbeitsstunden in die Recherche der aktuellsten Trends und Hackertechniken investiert und diese in den Lehrplan der neuesten CEH-Version 9 integriert.

Schon vor etwa vier Jahren sagte der damalige FBI-Chef Robert Mueller: "Es gibt nur zwei Arten von Unternehmen: Die, die gehackt wurden, und solche, die noch gehackt werden." Nach den jüngsten großen Hackerangriffen unter anderem auf Yahoo, Tesco, Netflix, Reddit und auch deutsche Großunternehmen wie Thyssenkrupp und die Telekom ist die Beliebtheit der Zertifizierung als Ethical Hacker groß wie nie und lässt auch in 2017 nicht nach.

3. Cisco CCNA (Routing and Switching)


Ciscos CCNA (Routing and Switching) ist die beste Zertifizierung, um Ihre Netzwerkfähigkeiten zu belegen und auszubauen. Sie erlernen alle fundamentalen Kenntnisse, um Ihre IT-Karriere in 2017 voranzubringen.

Der nicht gedeckte Bedarf an Professionals mit Netzwerkfähigkeiten lag im letzten Jahr bei 1,2 Millionen – Tendenz steigend. Die CCNA Zertifizierung beinhaltet alle notwendigen Fähigkeiten für Positionen im Netzwerksupport und dient damit als Grundlage für jeden Karriereweg im Bereich Networking.

4. The Open Group TOGAF 9.1 Zertifizierung


Tausende Unternehmen weltweit setzen mittlerweile TOGAF (The Open Group Architecture Framework) Prozesse ein, um ihre unternehmensweite IT-Architektur zu optimieren. Damit werden die Produktivität, Effizienz, Sicherheit und Verfügbarkeit von IT-Systemen nachhaltig verbessert. Kenntnisse in den Bereichen Architecture Development Method (ADM), The Enterprise Continuum und der TOGAF Resource Base helfen dabei, Prozesse schneller, kostengünstiger und risikoärmer durchzuführen.

Die TOGAF Zertifizierung ist bereits eine Anforderung in vielen IT-Positionen. Da immer mehr Unternehmen auf Architekturmodelle wie TOGAF zurückgreifen, ist eine Zertifizierung in dem Bereich eine gute Investition in die eigene berufliche Zukunft.

5. Microsoft MCSE: Cloud Platform and Infrastructure


Der MCSE: Cloud Platform and Infrastructure ist eine von Microsofts neuesten Zertifizierungen und validiert Ihre Kenntnisse in den Bereichen Cloud Technologie, Identitätsmanagement, Virtualisierung, Speicher und Networking. Im MCSA: Cloud Platform erlangen Sie die Grundfähigkeiten, auf denen Sie anschließend mit dem MCSE mit Schwerpunkt Windows Server oder Azure aufbauen.

Microsoft hat die Bemühungen im Bereich Azure Computing kürzlich verstärkt und 3 Milliarden Dollar in europäische Datenzentren investiert – der Zertifizierungspfad mit dem Schwerpunkt Azure wird also vermutlich in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen.

Durch die steigenden Sicherheitsbedrohungen ist für Server-Professionals der Zertifizierungspfad mit Schwerpunkt Windows Server in 2017 besonders interessant, der mit dem Modul "Securing Windows Server" abschließt.

Alle neuen Microsoft Zertifizierungen und Änderungen in den Zertifizierungswegen können Sie auch hier noch einmal nachlesen.




6. Microsoft MCSA: Windows Server 2016


Ebenfalls neu veröffentlicht wurde der MCSA: Windows Server 2016. Windows Server ist eine verlässliche Technologie mit stetiger Nachfrage und hohem Ansehen in der IT-Branche.

Für System- & Netzwerk-Administratoren, die mit Microsoft Betriebssystemen arbeiten, ist der MCSA Windows Server 2016 eine unentbehrliche Zertifizierung. Diese beinhaltet alle Kernfähigkeiten, um die neueste Windows Server Version einzusetzen, weiterzuentwickeln und zu verwalten.

Die Zertifizierung dient außerdem als Vorstufe für den MCSE: Cloud Platform and Infrastructure.

7. PMI Project Management Professional (PMP)


Studien belegen die erhöhte Effizienz zertifizierter Projektleiter in anspruchsvollen Projekten. Die PMP-Zertifizierung vermittelt PMIs weltweit anerkannten Projektmanagement-Standard. Dieser umfasst Techniken zur Evaluierung und Optimierung von Projekten nach dem sogenannten PMBoK (Project Management Body of Knowledge), welcher eine Reihe von Aspekten des Projektmanagements abdeckt.

Vorausgesetzt werden aufgrund der hohen Schwierigkeitsstufe von PMP mindestens fünf Jahre Projektmanagement-Erfahrung. Damit eignet sich PMP vor allem für fortgeschrittene Projektmanager, die ihre bestehenden Fähigkeiten in 2017 weiter aufbessern und belegen möchten.

8. AXELOS PRINCE2 Foundation and Practitioner


PRINCE2 ist eine der bekanntesten Projektmanagement-Methoden mit mehr als 1 Million PRINCE2-zertifizierten Professionals weltweit. Die PRINCE2 Foundation und Practitioner Zertifizierung deckt die grundlegenden Methoden und Terminologien von PRINCE2 ab.

Die PRINCE2 Methode verfolgt vor allem eine produktorientierte Planung und fokussiert sich auf die stufenweise Aufteilung eines Projektes sowie die Erhöhung der Kontrolle und Flexibilität. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der definierten organisatorischen Struktur, um jegliche Unsicherheiten und Missverständnisse in der Kommunikation zu vermeiden. Der standardisierte Ansatz kann auf nahezu jedes Projekt angewendet werden.

2016 ist der Bedarf an geschulten Projektmanagern aufgrund der wachsenden Komplexität von Projekten stark angestiegen. Es wird geschätzt, dass bis 2020 weltweit 15,7 Millionen neue Projektmanager benötigt werden – mehr als 153.000 davon in Deutschland.

9. Lean Six Sigma Green Belt & Black Belt


Lean Six Sigma konzentriert sich auf die Verringerung der Fehlerzahl und Minimierung von verschwendeten Ressourcen in Projekten. Prozesse werden durchgehend optimiert, um sie so effizient wie möglich durchzuführen. Dazu wird eine definierte Infrastruktur auf jeder Stufe des Projekts eingerichtet und anschließend im Qualitätsmanagement überwacht. Den Prozessen werden quantifizierbare, finanzielle Ziele zugeordnet, um den Erfolg messbar zu machen.

Der Green Belt vermittelt vor allem die Anwendung der Lean Six Sigma Methoden und Verhaltensweisen. Der Black Belt richtet sich an fortgeschrittene Projektmanager und sorgt für langfristige Verbesserungen von Projektmanagement-Prozessen. Die Geschwindigkeit und die Qualität von Projekten können unmittelbar beeinflusst werden.

10. Microsoft MCSD: App Builder


Die neue MCSD: App Builder Zertifizierung dreht sich um die Erstellung und Implementierung moderner Webapplikationen. Eine Gartner-Studie hat herausgefunden, dass die Marktnachfrage im Bereich Mobile- und Webapplikationsentwicklung fünfmal schneller wachsen wird als die interne Möglichkeit der IT-Organisationen, diese zu bewältigen.

Damit ist die Erlangung der MCSD: App Builder Zertifizierung in 2017 eine gute und vorausschauende Investition für Professionals in diesem Arbeitsbereich, um Fähigkeiten in der Gestaltung und Umsetzung einer Applikationsarchitektur, Sicherheit und User Experience zu entwickeln.


Über den Autor:
Caroline Metzen schreibt für Firebrand Training über eine Reihe von IT-bezogenen Themen. Diese umfassen Prüfungen, IT-Training, IT-Zertifizierungen und -Trends, Projektmanagement, Karriereberatung und die IT-Branche.

Keine Kommentare:

Facebook Comments