Freitag, 9. September 2016

Das neue Cisco CCNA Routing & Switching Update



von Caroline Metzen

Im Mai kündigte Cisco einige grundlegende Änderungen an der wichtigsten Zertifizierung des Herstellers an: Der CCNA Routing & Switching wurde von Version 2 auf 3 aktualisiert. Alles, was Sie über die neue und verbesserte Version wissen müssen, finden Sie hier.

Was ist der CCNA Routing & Switching?


Die Routing & Switching Zertifizierung zielt darauf ab, die Kenntnisse zur Installation, Ausführung und Fehlerbehebung von kleinen bis mittelgroßen Unternehmensnetzwerken zu vermitteln. Auch die Grundlagen über Netzwerksicherheit und komplexe Verbindungen werden behandelt. Der Kurs setzt sich aus den gleichwertigen Teilen ICND1 (CCENT) und ICND2 (CCNA) zusammen.

Warum hat die CCNA Routing & Switching Zertifizierung ein Update erhalten?


Cisco aktualisiert die führenden Kurse und Zertifizierungen normalerweise alle vier bis fünf Jahre. Pim Leemans, Cisco Instructor, vermutet weitere Gründe für die Umgestaltung der Zertifizierung. „Die Art, wie wir lernen, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Im Gegensatz zu früher gibt es weniger Theorie und mehr Learning-by-Doing“. Cisco berücksichtigt diese Entwicklung durch die Einführung der Discovery und Challenge Labs, welche die Teilnehmer durch praktische Übungen schulen und testen. Laut Cisco soll das Update der Routing & Switching Zertifizierung außerdem die Weiterentwicklung der Technologien berücksichtigen und IT Professionals mit einem „Verständnis von Software definiertem Networking (SDN) und der Integration von virtualisierten Ressourcen in Unternehmensnetzwerk-Architekturen“ ausrüsten.

Wie sehen die Änderungen aus?


Interconnecting Cisco Network Devices Part 1 (ICND1)
Prüfung 100-105 ICND1 (vorher: 100-101 ICND1)

Interconnecting Cisco Network Devices Part 2 (ICND2)
Prüfung 200-105 ICND2 (vorher: 200-101 ICND2)

Composite CCNA
Prüfung 200-125 CCNA (vorher: 200-120 CCNA)

Neben den neuen Prüfungsnummern ändern sich auch die Inhalte der Routing & Switching Zertifizierung.

Von ICND1 v2.0 zu ICND1 v3.0:


Pim Leemans sieht die größte Änderung im Modul ICND1 darin, dass RIP als einziges Routingprotokoll behandelt wird sowie einige Bereiche des Gerätemanagements von ICND2 zu ICND1 verschoben werden.

Kernthemen, die entfernt oder verschoben wurden:

  • OSPF (single area) und andere OSPF Themen wurden zu ICND2 verschoben, während nun RIP für die Einführung der CCENT Teilnehmer in IP Routingprotokolle genutzt wird.
  • Dual Stack wurde entfernt, da vielfältige IPv4 und IPv6 Transition-Technologien verwendet werden.
  • Cisco Express Forwarding (CEF) wurde entfernt.

Kernthemen, die hinzugefügt wurden:

Im ICND1 wurden einige neue Themen hinzugefügt oder ergänzt. Dazu gehören beispielsweise die Auswirkungen und Interaktionen von Infrastrukturkomponenten wie Firewalls, Access Points und Wireless Controllern oder die Behandlung einer Collapsed Core Architektur anstelle der traditionellen Drei-Schichten-Architektur. Anycast wurde zur Liste von IPv6 Addressierungstypen hinzugefügt und RIPv2 für IPv4 dient als primärer Fokus für Routingprotokolle. Außerdem werden jetzt Kenntnisse des Link Layer Discovery Protocol (LLDP) benötigt, da ein L2 Discovery Protocol zusätzlich zum Cisco Discovery Protocol verwendet wird.

Alle Inhalte finden Sie im ICND1 Lehrplan.

Von ICND2 v2.0 zu ICND2 v3.0:


Laut Pim Leemans hat sich ICND2 vor allem dadurch verändert, dass veraltete Technologien wie Frame Relay durch Multi-Link PPP und PPPoE ersetzt wurden. Die herausfordernden Themen EBGP, RADIUS und Tacacs+ Authentifizierung werden nun auch behandelt.

Kernthemen, die entfernt wurden:

  • Frame Relay und Serial WAN Technologie wurden entfernt.
  • Von den First Hop Redundancy Protocols bleibt nur HSRP (VRRP und GLBP wurden entfernt).

Kernthemen, die hinzugefügt wurden:

Als neue Themen wurden beispielsweise DMVPN, Site-to-Site VPN und Client VPN zur Nutzung im Unternehmen hinzugefügt. Außerdem werden Path Trace Applikationen für ACLs verwendet, einer essentiellen neuen Netzwerkapplikation, die durch das Application Policy Infrastructure Controller – Enterprise Module (APIC-EM) ermöglicht wird. Damit kann die Fehlerbehebung und Einrichtung von komplexen ACL Lösungen automatisiert werden.

Weitere neue Themen finden Sie im ICND2 Lehrplan.


Weitere Informationen zu den Lehrplanänderungen:



Was passiert mit den alten Prüfungen?


Die Prüfungen 100-101 ICND1 und 200-120 CCNA können in Zukunft nicht mehr abgelegt werden. Die Deadline für die ICND2 Prüfung ist am 24. September.

Kann ich die Prüfungen kombinieren?


Ja – wenn Sie bereits über die ICND1 (CCENT) Zertifizierung in Version 2 verfügen, können Sie die ICND2 (CCNA) Prüfung in Version 3 ablegen und erhalten so die CCNA Zertifizierung.


Über den Autor:
Caroline Metzen schreibt für Firebrand Training über eine Reihe von IT-bezogenen Themen. Diese umfassen Prüfungen, IT-Training, IT-Zertifizierungen und -Trends, Projektmanagement, Karriereberatung und die IT-Branche.

Donnerstag, 1. September 2016

Firebrand ist "EC-Council Accredited Training Centre of the Year 2016"!

Bei den EC-Council Global Awards 2016 ist Firebrand Training erneut zum Accredited Training Centre of the Year (Europe) ernannt worden. Damit erhöht sich die Gewinnserie auf acht Jahre in Folge, dank unseres kontinuierlichen Engagements für höchste Qualität innerhalb unseres kompletten Portfolios an EC-Council Kursen.

Dies beinhaltet beispielsweise den weltweit anerkannten Certified Ethical Hacker (CEH) und die neue Certified Chief Information Security Officer (CCISO) Zertifizierung. Als offizieller EC-Council Trainingspartner bietet Firebrand immer die aktuellsten Zertifizierungskurse an.


Firebrands Lead Instructor für EC-Council Kurse, Richard Millet, erhielt den EC-Council Circle of Excellence Award. Damit wurde er zum vierten Mal von EC-Council ausgezeichnet – er war bereits zum "Instructor of the Year 2014" ernannt und in den Circle of Excellence in 2011 und 2015 aufgenommen worden.


Robert Chapman, Mitgründer von Firebrand Training, sagte zu den neuen Auszeichnungen:

"Wir freuen uns sehr, zum achten Mal in Folge zum EC-Council Accredited Training Centre of the Year ernannt worden zu sein. Hier bei Firebrand sind wir stolz darauf, beschleunigtes Lernen auf höchstem Niveau anzubieten. Unser Ziel ist es, diejenigen Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die unsere Kunden zum Schutz ihrer Unternehmen vor der wachsenden Bedrohung durch Cyberkriminalität benötigen.

Von EC-Council ausgezeichnet zu werden, ist eine Ehre und zeigt uns, dass wir unsere Versprechen auch weiterhin erfüllen."

Jay Bavisi, Präsident von EC-Council, äußerte sich zu den Preisen:

"Einige der besten Trainingsorganisationen weltweit repräsentieren EC-Council. Diese haben erneut die Vereinbarung höchster Qualität demonstriert und daher dieses Jahr wieder Auszeichnungen gewonnen."


Wie die Auszeichnungen vergeben werden


Aus über 700 Trainingscentern, 107 Ländern und zahlreichen EC-Council zertifizierten Trainern hat Firebrand den "Accredited Training Centre of the Year Award (Europe)" und den "Instructor Circle of Excellence (Europe) Award" erhalten. Firebrand und Richard Millet haben die umfangreichen Kriterien von EC-Council in allen Punkten erfüllt, um als eines der besten Center und einer der besten Trainer Europas ausgezeichnet zu werden.

Die Auszeichnung "Accredited Training Centre of the Year" wird an Trainingscenter vergeben, die das höchste Level an Information Security Trainings anbieten, wie im Certified Ethical Hacker, Computer Hacking Forensics Investigator, Network Security Administrator und im ECSA.

Der "Instructor Circle of Excellence (Europe) Award" zeichnet Instruktoren aus, die die Best Practices der Branche verkörpern und gleichzeitig zu einem wachsenden Wissensstandard rund um Information Security beitragen.