Donnerstag, 21. April 2016

Wie CompTIA Zertifizierungen die Karriere voranbringen



von Caroline Metzen

Gerade im IT-Sektor ist es für Unternehmen und Führungskräfte wichtig, hoch kompetente Fachkräfte zu finden. IDC, der führende weltweite Anbieter von Marktinformationen für Informationstechnik, Telekommunikation und Verbrauchertechnologie, hat in einer Studie herausgefunden, wie sich die Leistung von Mitarbeitern mit einer CompTIA A+ oder Security+ Zertifizierung verändert hat. Das Ergebnis: Zertifizierte Mitarbeiter liefern nachhaltig bessere Leistungen als nicht zertifizierte Mitarbeiter und sorgen damit für einen erheblichen Leistungsvorteil für ihr Unternehmen.

Bessere Fachkenntnisse und höheres Selbstbewusstsein am Arbeitsplatz


Zertifizierte Fachkräfte kennen sich demnach nicht nur besser aus und arbeiten sich schneller ein, sie sind meist auch zuverlässiger und selbstbewusster, da sie über die richtigen Fähigkeiten für ihren Arbeitsbereich verfügen. So sind Mitarbeiter mit einer Security+ Zertifizierung mit einer um 85% höheren Wahrscheinlichkeit als andere davon überzeugt, ihre Aufgaben aufgrund ihrer Kenntnisse erfolgreich erfüllen zu können.

Außerdem zeigt die Studie: Sowohl Einsteiger als auch erfahrene IT-Professionals mit Zertifizierung können mehr Fachkenntnisse vorweisen als nicht zertifizierte Mitarbeiter im gleichen Arbeitsbereich. Mitarbeiter, die laufend geschult und zertifiziert werden, behalten über Jahre hinweg ein hohes Leistungsniveau.

Quelle: IDC White Paper, zur Verfügung gestellt von CompTIA

Mangel an qualifizierten Fachkräften in der IT-Branche


Das hohe Innovationstempo in der Branche führt zu immer neuen Anforderungen an IT-Professionals – der Weiterbildungs- und Qualifizierungsbedarf nimmt daher auch in 2016 nicht ab. Im Gegenteil: Gerade in wachsenden Bereichen wie der IT Security muss das Fachwissen der Mitarbeiter aufgrund neuartiger Bedrohungen aus dem Internet stets auf dem aktuellsten Stand sein.

Laut einer Umfrage von Bitkom Research sehen 50 Prozent der Unternehmen großen Bedarf darin, ihre Mitarbeiter zum Thema Datenanalyse zu schulen, 25 Prozent benötigen Fortbildungen zur Datensicherheit und 16 Prozent in allgemeinen PC-Anwenderkenntnissen. Die „International Tech and Workforce Study“ von CompTIA stellte sogar fest, dass 97 Prozent der befragten deutschen Manager mit der IT-Kompetenz ihrer Mitarbeiter nicht vollkommen zufrieden sind.


IT-Kurse und Zertifizierungen werden daher immer häufiger zum wichtigen Thema, sowohl bei bestehenden Mitarbeitern als auch bei Bewerbern. Viele davon haben die dadurch entstehenden Vorteile für ihre Karriere bereits erkannt: Die Verbesserung von Beschäftigungschancen, höheres Gehalt, Beförderung und Karriereplanung stehen ganz oben auf der Liste der Motive für eine Zertifizierung.
 

Quelle: CompTIA

Neue A+ und Network+ Prüfungen in 2016


Um den sich ändernden Anforderungen der Branche gerecht zu werden, müssen Kurse und Zertifizierungen regelmäßig aktualisiert werden. Aus diesem Grund hat CompTIA in diesem Jahr gleich zwei neue Prüfungen herausgegeben. Sowohl die A+ als auch die Network+ Prüfungen wurden erneuert und so an die aktuellsten Entwicklungen in der Branche angepasst.

Mehr als eine Million IT-Professionals sind bereits
A+ zertifiziert. Die Zertifizierung deckt  aktuelle Hardware und Betriebssysteme sowie die Wartung von PCs, Mobilgeräten, Laptops und Druckern ab. Die neuen Prüfungen 220-901 und 220-902 sind bereits auf Englisch verfügbar, im Sommer erscheinen sie auch auf Deutsch.

Die kürzlich erneuerte
Network+ Zertifizierung beinhaltet Themen wie die Implementierung und Wartung von Netzwerken, Netzwerkmedien, -topologien und -protokolle sowie Netzwerksicherheit. Die neuen Prüfungsfragen schließen Technologien wie SDN, NFV, Cloud-Networking und weitere Themen ein.

Globale Unternehmen wie Apple, Canon, HP und Lenovo empfehlen CompTIA-Zertifizierungen bereits ihren Mitarbeitern und Bewerbern. Informieren Sie sich
hier über unsere CompTIA Intensivkurse und helfen auch Sie Ihrer Karriere auf die Sprünge!



Über den Autor:
Caroline Metzen schreibt für Firebrand Training über eine Reihe von IT-bezogenen Themen. Diese umfassen Prüfungen, IT-Training, IT-Zertifizierungen und -Trends, Projektmanagement, Karriereberatung und die IT-Branche.

Montag, 11. April 2016

Der diesjährige Gewinner von kostenlosen Trainingskursen ist...




von Caroline Metzen

Im März 2015 wurde unser
beliebtes "Free Training for Life"-Gewinnspiel bereits zum dritten Mal ausgeschrieben. Verlost wurde unbegrenzter Zugang zu unserer vollen Auswahl mit mehr als 200 Kursen - kostenlos, ein Leben lang.

Nach 12 Monaten und mehr als 25.000 Teilnehmern aus über 30 Ländern ist das Warten endlich vorbei. Hier präsentieren wir Ihnen den glücklichen Gewinner, der sich den vergangenen Gewinnern Mario und Joseph anschließen darf!

And the Winner is....


Herzlichen Glückwunsch an Darren Edmondson!

Darren arbeitet seit 1998 in der IT-Branche und ist vor allem im Infrastructure Management tätig. Er kann bereits MCSE (Server 2003 und NT4), PMP und ITIL Zertifizierungen vorweisen.

Wir haben Darren gefragt, was der Preis für ihn bedeutet. Seine erste Reaktion: "SCHOCK! Ich habe noch nie ein Preisausschreiben gewonnen!"

Auf seiner Wunschliste stehen jetzt CISSP, CCSP, CEH und PRINCE2 Zertifizierungen.

"Der Preis gibt mir die Möglichkeit, jedes Training zu absolvieren, das ich schon immer wollte, aber nie das Geld oder die Unterstützung hatte. Mit dem Training kann ich meine IT-Karriere in die Richtung vorantreiben, die ich mir wünsche!"

Wir sind gespannt, was Darren alles mit seinem Preis anstellen wird.

Was würden Sie machen?


Was würden Sie alles lernen wollen, wenn Sie kostenloses Training für den Rest Ihres Lebens erhalten würden? Wie würden das Ihre Karriere beeinflussen? All das könnte auch für Sie zur Realität werden.

Zertifizierte Fachkräfte werden auf dem Arbeitsmarkt immer wichtiger. Mit anerkannten Zertifizierungen steigern Sie Ihren Wert, bringen Ihre Karriere voran und verbessern die Prozesse in Ihrem Unternehmen erheblich.

Machen Sie es wie Darren! Seit letztem Monat läuft die neue "Free Training for Life"-Runde - nächstes Jahr könnten Sie der glückliche Gewinner sein.



Über den Autor:
Caroline Metzen schreibt für Firebrand Training über eine Reihe von IT-bezogenen Themen. Diese umfassen Prüfungen, IT-Training, IT-Zertifizierungen und -Trends, Projektmanagement, Karriereberatung und die IT-Branche.

Donnerstag, 7. April 2016

Die 10 besten IT-Zertifizierungen 2016



von Caroline Metzen

1. (ISC)2 CISSP


Schon seit Jahren wird das Ungleichgewicht zwischen benötigten und tatsächlich vorhandenen Cybersecurity-Fachkenntnissen immer größer – laut der Financial Times der „größte Mangel an Humankapital der Welt“!
(ISC)2 CISSP setzt sich immer stärker als Top IT Zertifizierung und weltweiter Standard durch. Mittlerweile wird sie in vielen wichtigen IT-Jobs sogar vorausgesetzt.

Warum ist die Zertifizierung so begehrt? Die wichtigsten Fähigkeiten sowohl aus technischer als auch aus Managementsicht werden abgedeckt, einschließlich Security Engineering, Risikomanagement, Access-Management, Softwareentwicklung und Netzwerksicherheit.

Die Nachfrage nach IT Security steigt auch in 2016 weiter an. Eine CISSP Zertifizierung ist daher eine fantastische Möglichkeit für Sie, von der wachsenden Branche zu profitieren und auf Spitzenpositionen innerhalb des Security-Sektors aufzusteigen.



2. EC-Council Certified Ethical Hacker


Die
EC-Council Certified Ethical Hacker Zertifizierung bereitet Sie auf den Schutz gegen Cyber-Attacken vor, die in den letzten Monaten und Jahren immer wieder Schlagzeilen gemacht haben. Selbst Top-Unternehmen können Opfer von Hacker-Attacken werden. So griffen Hacker in den letzten Jahren beispielsweise die US-Bank JP Morgan Chase an. Die Bilanz: 83 Millionen gehackte Konten. Der Bedarf nach der EC-Council CEH Zertifizierung ist daher ungebrochen und wächst auch in 2016 weiter.

Sogenannte „Ethische Hacker“ führen Prozesse aus, in denen eine realistische Cyber-Attacke auf ein Unternehmensnetzwerk simuliert wird. Auf diese Weise identifizieren sie mögliche Schwachstellen und schließen vorhandene Sicherheitslücken, bevor diese durch bösartige Angriffe ausgenutzt werden können.


zur Verfügung gestellt von EC-Council



3. Cisco CCNA (Routing and Switching)


Der Mangel an Fachkenntnissen in der Branche beschränkt sich aber nicht nur auf den Security-Bereich. In einer aktuellen TEK Systems Studie gaben 81% der Firmenchefs aus den verschiedensten Bereichen der IT an, Schwierigkeiten bei der Suche nach passenden Talenten zu haben. Besonders stark nachgefragt sind beispielsweise auch Netzwerk-Spezialisten.


Cisco CCNA (Routing and Switching) ist die beste Zertifizierung für Sie, um in den Netzwerk-Bereich einzusteigen. Sie erlernen alle elementaren Fähigkeiten in Themen wie IP Adressierung, Sicherheit von Netwerkgeräten, IP Routing und LAN Switching Technologien.

CCNA ist aber auch für den generellen Einstieg in die IT-Branche geeignet. Die erlernten Fähigkeiten sind vielseitig einsetzbar und können auf viele andere Bereiche der IT angepasst werden. Eine CCNA Zertifizierung in 2016 bringt Sie und Ihre IT- und Netzwerkkarriere einen großen Schritt vorwärts!



4. Microsoft Specialist: Windows 10


Die Veröffentlichung von Windows 10 im letzten Juli war wohl eines der aufregendsten IT-Ereignisse 2015. Schnell wurden auch zugehörige Zertifizierungen herausgegeben, mit denen Sie die nötigen Kenntnisse über das neue Betriebssystem erlangen.

Die wichtigste Zertifizierung für Windows 10 in diesem Jahr ist die neue
Microsoft Specialist: Windows 10. Der Kurs folgt dem offiziellen Microsoft Lehrplan und führt Sie durch alle relevanten Bereiche, von der Installation bis hin zur Nutzung aller Features von Windows 10. Diese beinhalten beispielsweise die Verwaltung von Nutzerprofilen, Hyper-V und Geräten, die Enterprise Mobility Solutions und Enterprise Desktop nutzen.

Durch laufende Weiterentwicklung der Inhalte und den wachsenden Bedarf an Spezialisten ist Microsoft Specialist: Windows 10 eine der meist gefragten Zertifizierungen 2016.

zur Verfügung gestellt von Microsoft


5. AXELOS PRINCE2 AGILE


Qualifizierte Manager, die eine große Anzahl erfolgreich abgeschlossener Projekte vorweisen können, sind nur schwer zu finden. Zumindest über grundlegende Fähigkeiten im Projektmanagement sollte daher jeder verfügen – in jeder Position, an jedem Arbeitsplatz und in jedem Unternehmen, vor allem aber auch in der IT.

Die
PRINCE2 Agile Zertifizierung von Axelos ist eine der umfassendsten der Welt, da hier zwei der beliebtesten Projektmanagement-Methoden integriert werden. PRINCE2 ist besonders in Europa sehr stark verbreitet und vermittelt in Kombination mit Agile ein unübertroffen breites Wissen im Projektmanagement.

Mit Kenntnissen der PRINCE2 und Agile Methoden können Sie schon bald eine hohe Erfolgsquote abgeschlossener Projekte vorweisen!



6. The Open Group TOGAF® 9.1 Zertifizierung


Tausende Unternehmen weltweit setzen bereits
TOGAF-Prozesse ein, um ihre unternehmensweite IT-Architektur zu optimieren. Damit verbessern sie nachhaltig die Produktivität, Effizienz, Sicherheit und Verfügbarkeit ihrer IT-Systeme. Viele weitere folgen diesem Trend und setzen eine TOGAF-Zertifizierung jetzt für viele IT-Positionen voraus.

Damit ist eine Zertifizierung in diesem Bereich in 2016 ein großer Schritt für jeden, der in der IT-Branche tätig ist. Aber auch Banken, Hersteller, Händler, staatliche Einrichtungen und Beratungsunternehmen fragen immer stärker nach TOGAF-zertifizierten Fachkräften. Kenntnisse in der „Architectur Development Method (ADM)“, „The Enterprise Continuum” und der „TOGAF Resource Base” helfen Ihnen, die Rentabilität in Ihrem Unternehmen zu steigern, Prozesse schneller und günstiger abzuschließen und Risiken zu minimieren. 



7. Microsoft MCSD: Azure Solutions Architect


Cloud Technologien haben in 2015 große Fortschritte gemacht und sind für Unternehmen und auch den privaten Gebrauch extrem populär geworden. Der Trend setzt sich in 2016 fort: Im kommenden Jahr erwarten wir eine noch bessere Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von Cloud Technologien und Analysetools.

Microsoft Azure ist dabei führend in der aktuellen Cloud Bewegung. Sollten Sie Ihr bestehendes System noch nicht auf Azure oder eine andere Cloud Lösung umgestellt haben, dann ist 2016 das perfekte Jahr, um Ihre Unternehmensarchitektur für die Zukunft vorzubereiten.

Für die
Microsoft MCSD: Azure Solutions Architect Zertifizierung lernen Sie, mit einer der weltweit führenden Cloud Plattformen umzugehen. Sie erhalten die Fähigkeiten, Ihr Unternehmenssystem auf die Cloud zu übertragen, Azure Virtual zu verwalten sowie das Hosting und die Speicherung von Web Applikationen und SQL Daten durchzuführen.

Sie werden in der Lage sein, die Vorteile der Cloud Technologien wie die hohe Flexibilität, verbesserte Sicherheit und automatische Softwareupdates bestmöglich für sich zu nutzen.



8. (ISC)2 Certified Cloud Security Professional (CCSP)


FutUndBeidl/Flickr
(ISC)2 CCSP spezialisiert Sie auf den Bereich Cloud Security. Um dem wachsenden Cloud Markt gerecht zu werden, benötigen IT-Professionals wichtige Fähigkeiten in Bezug auf die IT-Sicherheit – ein weiterer Fachbereich mit hoher Nachfrage in der Branche.

Im CCSP Kurs erlangen Sie umfangreiches Wissen rund um Cloud Security. Abgedeckt werden zum Beispiel Datenschutz, Datenwiederherstellung, Access Management, der Lebenszyklus der Softwareentwicklung und alles weitere zum Schutz der Cloud Infrastruktur.

2016 ist es definitiv an der Zeit, eine Cloud Zertifizierung zu erhalten. Die Technologie wächst und entwickelt sich, immer mehr Professionals mit Cloud Fachkenntnissen werden daher zur Installation und Pflege von Cloud Architekturen benötigt. Wer sich jetzt nicht auf die Cloud vorbereitet, könnte es in der Zukunft bereuen, wenn diese Technologie in der Branche zum allgemeinen Standard wird.

9. VMware® vSphere: Fast Track [V6]


VMware vSphere v6 wurde im letzten Jahr veröffentlicht und hat sich bereits fest im Markt etabliert. Die Zertifizierung ist die beste Möglichkeit, die Einführung und Verwaltung einer vSphere Infrastruktur in Ihrem Unternehmen zu erlernen. Version 6 führt neue Funktionen ein und unterstützt bis zu 64 Nodes, 8.000 VMs, 12 vCPUs und 4 TB vRAM. So holen sie noch mehr aus der hohen Verfügbarkeit und der Hardwareflexibilität durch VMware und vSphere heraus.

2016 ist das Jahr für Sie, vSphere in Ihrem Unternehmen einzuführen – mithilfe der Fähigkeiten, die Sie durch die VMware® vSphere: Fast Track [V6] Zertifizierung erhalten. Oder, wenn Sie vSphere bereits implementiert haben: Lernen Sie, wie Sie vCenter Server nutzen, Speicher verwalten, virtuelle Netzwerke konfigurieren, eine vApp erstellen und vSphere Komponenten installieren.


10. Microsoft MCSA: Windows Server 2016


Die Veröffentlichung von Microsoft Windows Server 2016 wurde lange erwartet. Seit Anfang 2015 gab Microsoft nach und nach immer nur kleine Informationshäppchen über das neue Angebot heraus. Auch wenn wir immer noch gespannt auf den offiziellen Start der Technologie warten, hat Microsoft bereits die Einführung einer neuen
MCSA: Windows Server 2016 Zertifizierung angekündigt. Wir hatten letztes Jahr bei einer kurzen Vorschau bereits die Gelegenheit, einen ersten Blick auf Windows Server 2016 zu werfen!

Der Kurs wird Ihnen beibringen, wie Sie Windows Server 2016 implementieren und verwalten. Ebenfalls behandelt werden die Themen Serversicherheit, Speicher und Architecture Management. Es bleibt spannend, was Microsoft im neuen Lehrplan im Detail vorgesehen hat und welche weiteren Features uns mit der neuen Windows Server Plattform erwarten.



Über den Autor:
Caroline Metzen schreibt für Firebrand Training über eine Reihe von IT-bezogenen Themen. Diese umfassen Prüfungen, IT-Training, IT-Zertifizierungen und -Trends, Projektmanagement, Karriereberatung und die IT-Branche.